Sie sind hier: Extras / Archiv / Aktuelles / Aktuelles 2010 / MDK-Prüfung

April 2010

Hervorragendes Ergebnis - Bestnote für das DRK-Seniorenzentrum Hattenhofen

Trotz bester Beurteilung weiter an Verbesserungen arbeiten

In einer kürzlich unangemeldet stattgefundenen Überprüfung hat das Seniorenzentrum des Deutschen Roten Kreuz in Hattenhofen mit der Bestnote 1,0 abgeschnitten.

Kreis Göppingen
- Just als die Heimleiterin Rada Strika im Urlaub war, kam der Medizinische Dienst ins DRK-Seniorenzentrum nach Hattenhofen, um unangemeldet und mit einer Fülle von Fragen an Bewohner und Mitarbeitende die Qualität des Seniorenwohnens zu testen.

Hier ist jeder herzlich willkommen
Hier ist jeder herzlich willkommen

Der sogenannte Transparenzbericht fiel bestens aus: In vier der fünf Hauptkategorien eine glatte 1,0; einmal 1,3. Das ergibt die Gesamtnote 1,0.

Die stellvertretende Leiterin Yvonne Staudenmayer bat besonnen in den stationären Pflegeeinrichtungen des Kreisverbandes Nürtingen/Kirchheim um Unterstützung, immerhin ist die Prüfungskom-mission einen ganzen Tag im Haus und beansprucht mehrere Mitarbeiter/innen, die sich derweil nicht den Bewohnern widmen können. „Die gute Zusammenarbeit innerhalb des Roten Kreuzes ist enorm wertvoll“, freut sich Rada Strika. Erfahrene Fachkräfte kamen eilends zu Hilfe, die Prüfungssituation konnte so entspannt gemeistert werden.

„Wir alle hier freuen uns riesig über die sehr gute Bewertung“ lächelt die engagierte Heimleiterin Rada Strika. Dennoch spornt sie ihr Team an, weiter an Verbesserungen zu arbeiten, sich nicht auf den erworbenen Lorbeeren auszuruhen. „Wir sind gut - aber nicht perfekt.“

Sie ermuntert ihr Team zu wachsamer Selbstkritik. „Wir haben noch Potential nach oben offen.“ Rada Strika weiß als ausgebildete Pflegedienstleiterin sehr wohl, was sie vom gesamten Team der Einrichtung fordert.

Wir haben immer ein offenens Ohr und nehmen uns Zeit für unsere Bewohner
Wir haben immer ein offenens Ohr und nehmen uns Zeit für unsere Bewohner

Das Berufsbild der Altenpflege habe sich gewandelt, erläutert sie. Es werden gesellschaftlich sehr hohe Anforderungen an alle Abläufe und an deren lückenlose Dokumentation gestellt – „das alles müssen wir bestmöglich erfüllen.“

Weiter aktiv für hilfsbedürftige Senioren engagiert, ist das Team gemeinsam mit den Verantwortlichen des DRK-Kreisverbandes stolz auf die ausgezeichnete Beurteilung, die im Haus, aber unter anderem auch im AOK-Pflegeheimnavigator nachzulesen ist.

2008 wurde in einer bundesweiten Erhebung herausgefunden: Die Qualität vieler deutscher Pflegeheime ist mangelhaft. Im Rahmen des Pflegeweiterentwicklungsgesetzes wurde folglich festgelegt, dass stationäre Pflegeeinrichtungen regelmäßig überprüft werden sollen. Mit Beginn 2010 beauf-tragten die Pflegekassen Baden Württembergs den sogenannten Medizinischen Dienst einmal pro Jahr alle in Frage kommenden Einrichtungen im Land zu prüfen. Die Qualität der stationären Pflegeeinrichtung wird im sogenannten Transparenzbericht festgehalten, der öffentlich einsehbar sein muss. Es gelten landesweit und in jedem Fall 82 Transparenzkriterien, nach denen bewertet werden soll. Die Prüfung bezieht sich unter anderem auf Pflege und medizinische Versorgung, den Umgang mit demenzkranken Bewohnern, soziale Betreuung und Alltagsgestaltung, Wohnen, Verpflegung, Hygiene, sowie Dokumentation und Einbeziehung der Angehörigen.

Info:
Detaillierte Informationen über das Ergebnis der MDK-Prüfung finden Sie hier.

zum Seitenanfang